Eigenbluttherapie


"Blut ist ein ganz besonderer Saft", sagte schon Goethe in seinem berühmten Werk "Faust". Obwohl Goethe zu diesem Zeitpunkt noch nicht die Erkenntnisse nutzen konnten die unserige heutige Zeit bietet, hatte er aber mit dieser Aussage absolut recht. In der Naturheilkunde wird die Eigenbluttherapie schon sehr lange genutzt.

Bei der Eigenbluttherapie handelt es sich um eine Blutabnahme (ca. 1-2 ml) aus der Vene und anschließender Reinjektion des entnommenen Blutes in den Gesäßmuskel. Daraufhin erfolgt eine Aktivierung des Immunsystems.

Wirkung der Eigenbluttherapie u.a.:

Besserung des Allgemeinbefindens (physisch und psychisch)
Allgemeine Rekonvaleszenzförderung
Analgetische (schmerzlindernde) Wirkung bei chronischen Erkrankungen
Antiphlogistische (entzündungshemmende) Wirkung
Auslösung von Herdreaktionen
Steigerung der Immunabwehr

Anwendungsgebiete der Eigenbluttherapie

Chronische Erkrankungen
Allergien
Chronische und akute Infektionen